KUNST im Doppelpack die 3te
Kunst im Doppelpack, das sind Collagen von Helga Siepmann und Skulpturen von Brigitte Delinger. Ein Tête à Tête zweier Künstlerinnen, die nicht nur zusammen ausstellen, sondern die Werke in eigens dafür angelegen Workshops auch parallel erarbeitet haben, eine spitzen Kombination.

2010_04_11Grenzen

GRENZEN
109. Gemeinschaftsausstellung des Ostfriesischen Kunstkreises
Was und wo sind Grenzen in uns und um uns herum? Wann zieht man sie, oder warum? Sind sie immer klar erkennbar? Wie oft werden sie bewusst oder unbewusst übertreten, vielleicht
auch verwischt? Sind sie natürlichen Ursprungs oder willkürlich - praktisch oder geistig? Diesen Fragen gehen die Künstler/innen des Ostfriesischen Kunstkreises nach. Unter dem  Arbeitstitel Grenzen präsentiert die Künstlervereinigung derzeit eine spannende Themenausstellung in der Galerie Palette in der Bremer Straße in Wittmund. Dafür haben sich zahlreiche Kunstschaffende mit den vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten des Begriffs Grenzen in ihren Werken auseinander gesetzt. Neben Malerei in unterschiedlichen Techniken finden sich auch Drucke, Collagen, Plastiken und Fotografien. Dabei reicht die Deutung von der klassisch-lexikalischen Trennungslinie zweier Gebiete oder Bereiche -  wie der deutsch-deutschen Grenze - bis hin zu den Grenzen im übertragenen Sinn: Grenzen der Wahrnehmung, der Fantasie oder auch der Farbigkeit in der Fotografie. Bewusst werden die
Betrachter angeregt sich mit der Vielfalt des Themas auseinander zu setzen und sich geistig und emotional von den Werken inspirieren zu lassen. Das eine oder andere Ausstellungsstückreizt durchaus zum Widerspruch oder provoziert in seiner Radikalität – etwa zu den Themen  Grenzen für Behinderte oder Grenzen der Toleranz bei Rassismus. Mancher Künstler wird dabei zu einem Grenzgänger  auch zwischen Realität und Abstraktion. Doch gibt es ja auch keine eindeutige Interpretation von Kunst, denn eines ihrer Merkmale ist es schließlich, dass die Bedeutung ihrer Werke vielfältig ist. Unterschiedlich in den Techniken und in der Auslegung erwartet die Besucher in der Palette also erneut eine markante Kunstausstellung, die man als das krasse Gegenteil von langweilig bezeichnen darf.     
Gernot Nentwig

hollywood
2010Programm
hollywood2

FANTASIEREISE
Ihre Debütausstellung begeht Susan Röchow in der “€žPalette”  mit einer Fantasiereise durch ihre Werke. So zeigt sie u.a. eine besonders große Vielfalt mit ihren Arbeiten aus den Bereichen  Druck, Collage, Grafik und Bild.

Grafik: H.C.Petersen

2010Fantasiereise

Grafik: Susan Röchow

Der Titel kam dann doch noch:

Weigelt, Weigelt und Weigelt

Holger Weigelt (Aurich) ist seit seiner Jugend künstlerisch tätig und hat bereits Ausstellungserfahrung im regionalen Bereich. Dem OKK trat er 2008 bei. In dieser Familienausstellung war er mit Gemälden, Zeichnungen und Grafiken vertreten.
Michael Weigelt war derzeit Lehramtsstudent für Kunst und Deutsch an der Uni Osnabrück. Er zeigte Arbeiten die eine Entwicklung sichtbar machen und zwar von technischen Fertigkeiten in der Darstellung hin zu einer stärkeren Betonung des inhaltlichen Aspektes.
Annika Weigelt war derzeit Studentin an der Uni Bremen, mit dem Fokus auf Kulturwissenschaften. Von ihr sahen wir Fotografien aus dem Nah- und Macrobereich.

Angelika Weigelt                                                                            (Anmerk. weder verwandt noch verschwägert)

2010ziegler

Grafik: Erika Ziegler

Experimente, Abstraktionen und naive Malerei
Okk. WITTMUND -  In einer Werkschau auf gewohnt hohem Niveau zeigen derzeit 22 der insgesamt 36 aktiven Mitglieder des Ostfriesischen Kunstkreises in 66 Arbeiten ihr Schaffen. Die Kunstwerke stammen überwiegend aus dem laufenden Jahr oder zumindest der jüngsten Vergangenheit. Die Bandbreite umfasst dabei Malerei in verschiedenen Techniken und Stilen, Grafiken und Fotografien sowie Plastiken. Auch Materialarbeiten sind vertreten. Die Palette reicht von aufreizender, experimenteller Abstraktion,  etwa von Erika Ziegler, über den Fotorealismus eines Lothar Strübbe, die Moral-Polit-Provokation eines Harry Fisch und die tiefsinnige Collagen-Abstraktion Helga Siepmanns bis zur impressionistischen Meeresromantik (Diehnelt, Höhme) und gewollt naiven Darstellungen (Hagen) sowie den gegenständlich impressionistischen Werken von Hans-Christian Petersen im Reise- und Taschenformat um willkürlich nur einige der Künstler zu nennen. Gaben in der Jahresausstellung 2009 Ästhetik und Romantik den Ton an, so sind diesmal wieder Experiment und Abstraktion vordergründig - jedoch ohne dominierend zu sein. Daraus ergibt sich eine für den Betrachter entspannende, aber auch geistig sehr anregende Kunstschau, die niemals ins Gewöhnliche oder gar Banale abgleitet. Immer wieder setzen die Kunstschaffenden spannende Akzente, die den Rundgang zu einem nachhaltigen Erlebnis werden  lassen. Imposant ist dabei auch
die Entwicklung und Wandlung Einzelner in ihren Werken deutlich zu verfolgen.  Der Ostfriesische Kunstkreis präsentiert in dieser bereits 110. Ausstellung regionale Kunst mit hohem Anspruch nunmehr im sechsten Jahr in der Vereins eigenen Galerie Palette in Wittmund. Die  mitwirkenden Künstler stammen inzwischen aus der gesamten Region von Oldenburg über Wilhelmshaven bis Emden oder sind aus anderen Teilen Deutschlands zugewandert. Einige davon haben sich inzwischen weit über die Region hinaus einen Namen gemacht, teilweise sogar bis ins Ausland. Die Ausstellung wird bis einschließlich 28. November in der Palette in der Bremer Str. 13 zu sehen sein
Die Öffnungszeiten sind Mittwoch, Samstag und Sonntag jeweils von 15 bis 18 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Gernot Nentwig
(Öffentlichkeitsarbeit)

holger

Grafik: Holger Weigelt

twitter
google
facebook
rss